top of page

Deine erste Klarinette kaufen – das solltest du dir merken

Du bist dabei, Klarinette spielen zu lernen. Jetzt hast du dich entschieden, dir deine erste Klarinette kaufen zu wollen. Dazu gibt es jede Menge Fragen, die dir im Kopf herumgehen. Keine Sorge, damit stehst du nicht alleine da. Wir möchten dir mit diesem Artikel eine Hilfestellung geben, wie du deine erste Klarinette kaufen kannst.

Die Klarinette
Eine Klarinette kaufen - gar nicht so einfach

Welche Art von Klarinette soll es werden?

Vielleicht hast du bisher gedacht, Klarinette ist gleich Klarinette, aber das ist nicht der Fall. Es gibt grundsätzlich vier grosse Arten von Klarinetten, die allesamt transponierend sind. Das bedeutet, dass ein anderer Ton erklingt, als gespielt wird. Auf dem Notenblatt ist eine bestimmte Tonhöhe notiert. Sobald der Spielende die Note spielt, erklingt ein anderer Ton.


Der Sinn des Transponierens besteht darin, dass der Spielende auch wechselnde Stimmungen leichter spielen kann. Der Griff ist immer gleich, der Ton, der erklingt, richtet sich aber nach der Stimmung des Instruments. Die Instrumente unterscheiden sich nach der Stimmung, also auf welche Höhe sie ge-stimmt werden. Darüber hinaus finden sie in unterschiedlichen Musikrichtungen ihren Einsatz.

  • B-Klarinette: Dieses Instrument wird, wie es der Name bereits vermuten lässt, in B gestimmt und sie erklingt einen ganzen Ton tiefer als notiert. Du findest sie häufig in der Volks- und Blasmusik, aber durchaus auch im Jazz und natürlich in der klassischen Musik. Die meisten Musiklehrpersonen unterrichten an diesem Instrument.

  • A-Klarinette: Die meisten Neulinge in der klassischen Musik vermuten, dass alle Instrumente auf dem A gestimmt werden. Diese Variante der Klarinette wird tatsächlich auch auf A gestimmt, was bei den anderen nicht der Fall ist. Du findest sie besonders häufig in der klassischen Musik und viele Profi-Musiker*innen wechseln, je nach Satz und Stück auch gerne zwischen der A- und der

  • B-Klarinette: Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass sich B-Klarinetten besser für B-Tonarten und A-Klarinetten besser für #-Tonarten (Kreuz-Tonarten) eignen. Die A-Klarinette ist um einen Halbton tiefer als die B-Klarinette gestimmt und die Notation wird daran angepasst.

  • Es-Klarinette: Sie ist die kleinste in der Familie der Klarinetten, was zur Folge hat, dass ihre Klappen sehr dicht beieinander liegen und der Klang vergleichsweise hoch und scharf ist. Du findest sie in grösseren Orchestern gerne an der Seite der Flöten, mit denen sie dann unisono (einstimmig) erklingen.

  • Bass-Klarinette: Dieses Instrument erinnert optisch eher an das Saxophon und es ist etwa doppelt so gross wie die sonst bekannte Klarinette. Ihr Klang ist deutlich tiefer. Die Grösse bringt auch ein entsprechendes Gewicht mit sich und deshalb verfügt die Bass-Klarinette über einen Dorn, der es dir ermöglicht, sie auf dem Boden abzustellen.

Für Anfänger*innen empfiehlt sich die B-Klarinette. Wenn du hier unsicher bist, befrage doch einfach deine Lehrperson, die dich gut beraten kann.


Deine erste Klarinette kaufen

Auf den ersten Blick gleichen sich die Klarinetten optisch sehr stark. Neben den unterschiedlichen Stimmungen gibt es aber noch weitere Überlegungen, die du – am besten gemeinsam mit deiner Lehrperson anstellen solltest:


  1. Welches Griffsystem? In der Klarinetten-Welt findest du zwei wesentliche Griffweisen, nämlich einerseits die Böhm-Griffweise und andererseits die deutsche Griffweise, die auch unter dem Namen Öhler-Griffweise bekannt ist. Klarinetten mit deutscher Griffweise sind direkte Nachfolger der Barockblockflöte. Hier findest du diverse Roll- und Gabelgriffe, die es gerade Anfänger*innen etwas schwerer macht, die Klarinette zu lernen. Das deutsche System bietet dir aber als Vorteil eine enge Mundstücköffnung und ein schmales Blatt, was dir einen warmen Klang und einen sehr reinen Ton bringt. Gerade in der klassischen Musik wirst du das zu schätzen lernen, denn hier benötigst du die sogenannten Blue-Notes nicht. Das Böhm-Griffsystem ist hingegen international etabliert. Hier findest du einen obertonreichen, flexiblen und vor allen Dingen durchsetzungsfähigen Klang, eben den typischen Klarinetten-Sound. Diese Eigenschaften verdanken die Klarinetten mit dieser Griffart ihrer grösseren Mundöffnung und dem breiteren Blatt. Gerade modulierende Töne und Tonfolgen kannst du mit einer Klarinette des Böhm-Griffsystems sehr einfach umsetzen, was sich besonders im Jazz und anderen Musikstilen mit schnellen Tonartwechseln bemerkbar macht. Die Griffweise entscheidet sich in der Regel nach der gewünschten Musikrichtung, die du mit der Klarinette spielen möchtest.

  2. Welche Bauart? Unter Bauart versteht man die Stimmung der Klarinette, die wir weiter oben bereits erläutert haben. Die meisten Einsteiger*innen setzen in diesem Bereich auf eine gängige Bauart. Gerade für Kinder sollte das erste eigene Instrument auch nicht zu schwer ausfallen, damit sie gut eigenständig üben können. Für jüngere Kinder fällt daher die Bass-Klarinette in der Regel aus.

  3. Welches Material? Die klassische Klarinette ist aus Holz gebaut und hier findest du meistens den Begriff „Grenadill“, was ein Oberbegriff für diverse Holzsorten ist. Am häufigsten ist Ebenholz verbaut, das mit seiner wunderbar schwarzen Farbe auch noch eine tolle Optik ergibt. Eine Rückfrage nach der genauen verwendeten Holzart lohnt sich dennoch, denn ausschliesslich der lateinisch-botanische Name kann dir einen zuverlässigen Aufschluss darüber geben, ob du tat-sächlich Ebenholz kaufst. Als alternatives Material hat sich in letzter Zeit die Firma Buffet Campon einen Namen gemacht. Sie bietet Klarinetten aus einem Alternativmaterial, das sie unter dem Begriff Green Line verkauft. Dabei wird der Korpus der Klarinette aus ei-nem Material-Mix aus kunstharzverklebten Kohlefasern mit Ebenholzstaub gefertigt. Das Resultat ist quasi synthetisches Ebenholz, das sehr resistent gegen. Risse ist und das in Sachen Qualität keine Einbussen gegenüber klassischem Ebenholz liefert.

Worauf solltest du beim Kauf deiner ersten eigenen Klarinette achten?

Gerade als Anfänger*in ist dein Auge noch nicht besonders geübt, was die Beurteilung der Klarinette angeht. Dennoch lohnt sich ein Sichttest. Nimm die Klarinette zur Hand und betrachte sie einmal von allein Seiten. Sieht der Korpus insgesamt gleichmässig gearbeitet aus? Findest du vielleicht Kanten? Das sollte nicht sein.


Der nächste Check sollte den Klappen und Dichtungen gelten, die natürlich im neuen Zustand alle einwandfrei und dicht schliessen sollten. Es mag auf den ersten Blick etwas oberflächlich anmuten, aber achte auch auf den optischen Gesamteindruck. Allemal gibst du das Geld ja nicht jedes Jahr neu aus und so sollte das Bild stimmig sein und du solltest dich mit deinem neuen Instrument wohlfühlen können. Neben der reinen Fertigung sollte dann auch die Lackierung einwandfrei geraten sein.


Die Frage, ob du versilberte oder vergoldete Klappen wählen möchtest, ist Geschmackssache.

Nach allen optischen Feinheiten solltest du beim Kauf deiner ersten Klarinette auch die Möglichkeit haben, das Instrument Probe zu spielen. Gerade als Anfänger*in könnte dir die Beurteilung des Klangs der Klarinette noch etwas schwerfallen. Nimm dir am besten eine geschultere Person mit, die dir hier helfen kann. Eventuell bietet sich auch die Möglichkeit, dass du das Instrument ausleihst und es mit deiner Lehrperson erproben kannst.


Klarinette kaufen oder mieten?

Für den Anfang kannst du natürlich auch eine Klarinette mieten. Dafür gibt es gute Anbieter und du hast den Vorteil, dass deine endgültige Entscheidung nicht sofort fallen muss. Dennoch hast du von Anfang an ein gutes Instrument zur Verfügung und wenn du das Instrument dann doch kaufst, bekommst du einen Teil der gezahlten Miete auf deinen Kauf angerechnet.


Falls du aber doch direkt kaufen möchtest, kannst du dich zwischen einer gebrauchten und einer neuen Klarinette entscheiden. Eine neue Klarinette ist zwar mit höheren Kosten verbunden, hat für dich aber den Vorteil, dass du sie selbst einspielen und auf dich prägen kannst. Ausserdem hast du eine längere Gewährleistung und musst nicht mit verdeckten Mängeln rechnen. Für eine neue Klarinette für Anfänger*innen musst du mit Kosten zwischen 700 und 900 CHF rechnen.


Auswahl der ersten Klarinette nach dem Alter

Vielleicht denkst du, dass du für eine Klarinette für ein Kind weniger ausgeben solltest als für eine erwachsene Person. Aber Tatsache ist: Wenn sich dein Kind direkt an einen guten Klang des Instruments gewöhnt, wird es auch mehr Spass am Üben haben. Ausserdem erhalten sehr kleine Kinder, die noch stark im Wachstum sind, meistens sowieso noch keinen Klarinettenunterricht – ein Wechsel des Instruments aufgrund der Körpergrösse wird also gar nicht nötig sein. Du investierst hier also in die musikalische Zukunft deines Kindes und es wird, wenn du dich direkt für ein gutes Instrument entscheidest, auch lange Freude daran haben.


Auswahl der ersten Klarinette nach Skilllevel

Auch als Anfänger*in erfreust du dich an einer guten Klarinette. Du solltest also, was die Qualität angeht, keine allzu grossen Abstriche in Kauf nehmen. Gerade zu Anfang wird es eh nicht zu einfach sein, gleich tolle Töne aus dem Instrument zu bekommen. Da macht es dann schon deutlich mehr Spass, wenn die Töne, die du erzeugst, dann auch in guter Qualität herauskommen.


Welche weiteren Kosten solltest du einkalkulieren?

Neben dem reinen Instrument benötigst du auf jeden Fall einen Transportkoffer. Denn einfach nur in einer Tasche kannst du die Klarinette, egal, für welche Bauart du dich entscheidest, garantiert nicht transportieren.


Hinzu kommt das Rohrblatt, das für den Sound der Klarinette massgeblich verantwortlich ist. Damit verbunden sind auch das Mundstück und die Blattschraube, mit der das Blatt am Mundstück gehalten wird. Meistens liegt der Klarinette eine erste Ausrüstung bei – darauf solltest du allerdings achten. Sonst handelt es sich um verdeckte Kosten.


Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch, zu erwähnen, dass du mit tollem Zubehör eine hochwertige Klarinette noch weiter aufwerten kannst. Retten kannst du einen schlechten Sound einer minderwertigen Klarinette mit dem besten Zubehör tatsächlich nicht. Mach aber den Kauf der Klarinette nicht von eventuell nicht ganz überzeugendem Zusatzmaterial abhängig. Denn dieses kannst und wirst du früher oder später ohnehin austauschen.


Wo solltest du kaufen?

Kauf immer da, wo du dich wohlfühlst. Wenn du deine Klarinette online bestellen möchtest, tu das gerne. Du solltest allerdings dann auch eine kleine Erprobungsphase haben. Vor Ort hast du in der Regel die Möglichkeit zum Probespielen. Lass dich aber fairerweise nicht vor Ort beraten, um dann günstiger online zu kaufen.


Hast du noch Fragen?

Wir hoffen, wir konnten dir mit diesem Artikel eine echte Hilfe bieten, wenn du deine erste Klarinette kaufen willst. Wenn du darüber hinaus noch Fragen hast, zögere bitte nicht, Kontakt zu uns aufzunehmen. Wir freuen uns auf dich.

 

Qualifizierte Klarinettenlehrer*innen finden in der Schweiz

 


Comments


STUDENT DE-min.png
TEACH DE-min.png
INSURANCE DE.png
INSTRUMENT DE_New-min.png

Als Lehrer*in registrieren

bottom of page